bio

english

Ela Baumann studierte an der Universität “Mozarteum” Salzburg Musik und Tanz. Seitdem arbeitet die Österreicherin als Regisseurin, Choreographin und Librettistin in ganz Europa. In ihrer Regiearbeit  strebt sie immer nach einer Verbindung von Musik und Bewegung (u.a. Zum Mond und zurück - UA Norman, Sir Simon Rattle & Berliner Philharmoniker;  Die beiden Musikanten- Davies, Sir Simon Rattle & Berliner Philharmoniker; Rusalka- Dvorak, Sibiù; Bastien und Bastienne Mozart, Luxemburg; Die lustige Witwe -Lèhar, Köln; Tuuli mit Chorus sine nomine, Wien; Zirkus Sardam Charms, collectif Dadofonic Luxemburg). 

​

Choreographien schuf sie für: Die lustigen Weiber von Windsor - Nicolai, Theater Erfurt; Barbe Bleue Offenbach, Opera Zuid Maastricht, The Brussels Requiem Moody, La Monnaie Brussel; Der Turm UA Lenners, Grand Theatre de Luxemburg; Tre Kärlekar- Molin, Västerbottensteater, Systrar - Franzs, Uppsala stadtsteater.

​

​

Ihre große Leidenschaft gilt dem Musiktheater für Kinder. Ihre Werke werden u.a im Konzerthaus Wien, Wiener Staatsoper, Konzerthaus Berlin, Festspielhaus Baden-Baden, Washington Kennedy-Center, Hong Kong City Hall, Shanghai Oriental Arts Centre, Elbphilharmonie Hamburg, Bregenzer Festspiele, Brucknerhaus Linz, Philharmonie Köln, deSingel Antwerpen, Lucerne Festival, Philharmonie Luxemburg gezeigt. Sie kreierte ihre eigenen Musiktheaterstücke wie (K)eine Alpensage- UA Christof Dienz; Nächster Halt: Blau; Das goldene Herz, Mausemärchen und Riesengeschichte -  UA, Elisabeth Naske, (Schott Verlag) Lollo - UA Elisabeth Naske (Schott Verlag).

Preise 

Nominierungen

​

2018

# free Brahms

Music Theater now award

 

2015

Nominierung „Zauberlehrling“ bei Stella15. Darsteller.Kunst.Preis für junges Publikum Österreich

​

2014 

Nominierung „Zauberlehrling“ junge ohren preis best practise und „Lollo“ Konzeptpreis junge ohren

​

​

2013

Choreographie „Drumbelbee“ 

YAMA-Publikumspreis

junge-ohren Sonderpreis, 

YEAH! Young EARopean Award Kategorie Performance

Nominierung „Das goldene Herz“

junge-ohren-preis

​

2012 

Regie & Choreographie „Tuuli“ Annerkennungspreis des Landes Oberösterreich

​

2011 

Choreographie „Rocky Roccooco“ 

YEAH! Young EARopean Award  Kategorie Performance 

Nominierung „The Brussels Requiem“ Kategorie Process und „Mausemärchen und Riesengeschichte“ Kategorie performance 

​

2009 

Regie „Wanja. Ein Wintermärchen“ 

junge-ohren-preis best practise

Libretto „Mausemärchen und Riesengeschichte“ UA Naske Concours litteraire national du Luxembourg

Nominierung "Die Fürchterlichen Fünf" Kölner Theaterpreis

​

2002 

Regie  „Die roten Schuhe" UA Deppert & Lang  Ca-prix creativ.